Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit rund 1.900 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen; Daten gepflegt bis 24.06.2022 (Bitte achten Sie immer darauf, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Aktuelles aus dem Vereinsleben:

15.03.2022

Editorial zur Ausgabe "AKTIV.166/04.2022"

Sport trotz Corona? - Ja!

Wir halten es für absolut wichtig und richtig, auch unter Corona-Bedingungen Sport anzubieten. Natürlich ist alles etwas anders: Sport soll verbinden, sagt man - und wir fordern Abstandhalten. Die Temperatur in den Sporträumen ist momentan in den kalten Monaten niedriger, weil wir so viel Frischluft wie möglich hereinlassen wollen, um die Aerosolbelastung niedrig zu halten. Wir bleiben vorsichtig.

Das alles ist nicht so komfortabel wie früher.

Dennoch: Wir brauchen die Kontakte zu anderen, um uns nicht zu isolieren. Wir brauchen den Austausch unserer Meinungen, auch unserer Gefühle und Ängste.  Unsere Psyche, unsere Gesundheit profitieren erwiesenermaßen  davon. Corona darf uns nicht auf einen anderen Weg führen, der ebenfalls ungesund ist.

Natürlich akzeptieren wir, wenn Teilnehmer*innen, besonders mit Vorerkrankungen, dem Sport aus Vorsicht fernbleiben.

Aber wir müssen auch betonen, dass eine gut trainierte Lunge mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Virus mehr entgegenzusetzen hat, als eine schwache. Das ist kein Freischein, aber es lohnt, darüber nachzudenken.

Interessanterweise haben viele unserer Mitglieder erkannt und schätzen gelernt, dass unser Gesundheitskrafttraining im Aktiv Punkt allen Altersgruppen gut tut. Tatsächlich weisen neuere wissenschaftliche Studien darauf hin, dass auch für die Älteren nicht nur der Kreislauf, sondern auch die Muskelkraft im Auge behalten werden muss, um beispielsweise Stürzen vorbeugen zu können, aber eben auch, um den täglich wiederkehrenden Belastungen standzuhalten.

Und noch etwas:

Was uns angetragen wurde und für uns erschreckend ist: Es gab Absagen und auch Kündigungen mit der Begründung, der Lockdown habe die eigene Fitness so stark vermindert, dass man nicht mehr in der Lage sei, am Sport teilzunehmen!

Das kann nicht sein!

Es geht doch bei uns nicht um Leistungssport! Wir wollen, dass unsere Mitglieder sich wohlfühlen und - wie zuvor schon angemerkt - die Belastungen des Alltags leichter bewältigen können. Darauf aufbauend kann selbstverständlich individuell das eigene Leitungsvermögen weiter optimiert werden.

Auch gibt es doch bei uns keine Leistungsvorgaben, die es zu erfüllen gilt. Unser Kurs- und Übungsleiter*innen freuen sich auf alle Teilnehmenden. Und es ist für sie und die ganze Gruppe schön zu erfahren, wenn es leichte Fortschritte gibt, die gemeinsam erreicht werden.

Also: Wer unsicher ist, sollte sich von seiner Hausärztin/seinem Hausarzt beraten lassen. Danach einfach wieder in die Gruppen gehen oder sich für die Kurse anmelden. Das hilft und lenkt uns auch von dieser schon so lange andauernden psychischen Belastung durch Corona ab.

Wir ignorieren die Pandemie nicht, versuchen aber, sie so gut wie möglich zu überstehen - mit euch zusammen!

Bis bald
Eckhard Spengler

(Birgit Spengler & Berthold Werth)

06.03.2022

Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch und Gewalt im Sport

Liebe Mitglieder,
wir möchten uns auf diesem Weg vorstellen. Wir, das sind Berthold Werth und Birgit Spengler, bilden das Team" Kinder- und Jugendschutz" im TVE. Wir sind die Ansprechpartner*in für das Thema "Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch und Gewalt im Sport".

Die körperliche und emotionale Nähe, die beim Sportausüben entstehen kann, soll bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Falls dennoch der Eindruck entsteht, dass dies in unserem Verein der Fall ist, sollte sofort Kontakt zu einer/einem von uns aufgenommen werden. Es ist sehr wichtig, dass darüber gesprochen wird, denn Schweigen schützt die Falschen! Selbst, wenn nur ein merkwürdiges Gefühl aufkommt, muss dieses Unwohlsein schnell geklärt werden.

Nehmt in solchen Fällen unser Angebot an. Wir sind für euch da - auch im Zweifelsfall.

Unsere Mailadressen:
Birgit Spengler: birgit.spengler@tve-burgaltendorf.de
Berthold Werth: berthold.werth@tve-burgaltendorf.de

Zusätzlich gibt es auch den immer erreichbaren Kinder- und Jugendnotruf unter der Telefonnummer: 0201 265050.

In der nächsten Ausgabe unseres Vereinszeitschrift AKTIV. stellen wir unsere Konzeption vor, die dann auch in unserer TVE-App und auf der Homepage zu finden sein wird.

Kurze Steckbriefe der Ansprechpartnerin/des Ansprechpartners in unserem Verein:

Birgit Spengler ist Sportlehrerin und Fitnesstrainerin, sie betreut das Kraftgerätetraining im Aktivpunkt. Sie ist ausgebildete Beratungslehrerin und Schulsanitätsausbilderin und hat an der Städtischen Realschule in Velbert gearbeitet.

Berthold Werth kennen viele vom Judo als Übungsleiter. Berthold ist zudem Schulsozialarbeiter am Leibniz-Gymnasium in Essen und hat zudem mehrere Zusatzausbildungen in diesem Bereich absolviert.

Beide kennen sich also mit inneren und auch äußeren „Verletzungen“ aus. Zudem arbeiten sie schon seit vielen Jahren im TVE mit.

05.03.2022

Endlich 'mal wieder eine Judo-Prüfung

Nach fast genau zwei Jahren Corona-Pause konnten wir in der ersten Märzwoche 'mal wieder eine Judo-Prüfung durchführen. Weil sich sehr viele Teilnehmer*innen dafür qualifizieren konnten, gab es direkt zwei Prüfungen in dieser Woche, so dass insgesamt 23 TVE-Judoka einen neuen Gürtel erhielten. Einige konnten die geforderten Standards allerdings noch nicht erreichen. Trainiert bitte weiter, dann wird es bald klappen! Drei Judoka konnten wegen Verletzungen, bzw. einem positiven Corona-Test nicht mitmachen. Habt auch ihr ein wenig Geduld. Beim nächsten Prüfungstermin seid ihr bestimmt dabei.

Alle Prüflinge hatten sich in den letzten Wochen besonders intensiv vorbereitet und sind dafür fünf Mal am Samstagmorgen um 09.15 h in die Turnhalle gekommen.

Wie üblich kam Marco Dudziak, unser Kreis-Dan-Vorsitzender, in unsere Halle und leitete die Prüfung. Auch dieses Mal gab es Einiges zu bestaunen und zu schmunzeln. Manche Techniken wurden erstaunlich gut vorgestellt, manche Dinge wurden aber auch vergessen, da die Aufregung bei einigen ziemlich groß war. Nach kurzer Erinnerung lief es dann wieder konzentriert weiter. Manche Teilnehmer*innen waren so schnell, dass der Prüfer gar nicht alles mitbekommen hat.

Trotz der Corona-Auflagen wurde insbesondere die erste Prüfung sehr gut besucht, so dass alle Prüflinge einen lauten und anerkennenden Applaus erhielten. So etwas passiert ja auch nicht alle Tage!

Hier ein paar Besonderheiten:
Alle weiblichen Prüflinge zeigten die geforderten Techniken sehr souverän, wobei auch einige Jungs überdurchschnittliche Leistung zeigten. Anton war mit fünf Jahren der jüngste Prüfling aller Zeiten beim TVE Burgaltendorf.

Folgende TVE-Judoka haben den 8.Kyu (weiß-gelber Gürtel) erreicht:

Paul Rodemann, Lelio Mangen, Kadir Rasheed, Richard Konersmann, Felix Konersmann, Emma Friedrich, Tabea Mintrop, Anna Friedrich, Anton Ernst, Nicolas Hoy, Lilly Zander, Charlotte Wiese, Emilian Vincetic, Tim Wirrig, Linda Fatum, Luke Schröder, Aisha Köster, Lena Haijat, David Redder, Theo Schneider und Marie Renn-Hoy

Die Prüfung zum 7. Kyu (gelber Gürtel) haben Max Böhnke und Mattes Rust bestanden.

Herzlichen Glückwunsch Allen!
Berthold Werth

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?