Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit rd. 2.100 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen. Hier kann erkannt werden, ob eine Sportstunde ggf. ausfällt. (Bitte darauf achten, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?

> Komm' auf uns zu! -  Aktuelle, DRINGENDE Bedarfe:
- Mitleitung von zwei Gruppen "Eltern/Kind-Turnen", freitags, 15.30 - 16.30 und 16.30 - 17.30 h
- Radeltourleiter*innen für die Organisation und Duchführung von ein oder zwei jährlichen "50plus-Radeltouren mit Einkehr"

AKTUELLES AUS DEM VEREINSLEBEN:

Das Sportkursprogramm 2. Halbjahr'24 ist erschienen! 
(Übrigens: Mit der Zahlenleiste unter der ersten Artikelreihe kann durch alle News-Beiträge geblättert werden.)

2024/AKTIV.175 09.03.2024

TVE-Leistungsturnerinnen feierten erfolgreiche Stadtmeisterschaften

Fünf Turnerinnen des TVE Burgaltendorf durften sich nach den Essener Stadtmeisterschaften im Leistungsturnen am 09.03.2024 über den Stadtmeistertitel in ihrer jeweiligen Altersklasse freuen. Zudem gingen drei Vize-Titel sowie drei 3. Plätze an den TVE.

Insgesamt 272 Turnerinnen gingen bei den diesjährigen Einzel-Stadtmeisterschaften in der Sporthalle Haedenkampstraße an den Start und zeigten beim Geräte-Mehrkampf an den vier Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden ihr Können.
Der TVE Burgaltendorf stellte mit insgesamt 40 Turnerinnen die zweitmeisten Turnerinnen aller Essener Vereine und erzielte tolle Ergebnisse. Über die Hälfte der Turnerinnen (24) schafften es unter die Top 10 ihrer jeweiligen Altersklasse. Besonders erfolgreich waren insbesondere die Kleinsten und die ältesten Turnerinnen des TVE.

In der Altersklasse der 6-Jährigen (AK 6) ging unsere jüngste Turnerin, Alice Brock, an den Start. Für sie war es der erste Wettkampf und sie meisterte ihn mit Bravour, sodass sie sich über den Vize-Stadtmeistertitel und einen tollen silbernen Pokal freuen durfte. Auch die ein Jahr ältere Liv Schultz (AK 7) landete auf einem hervorragenden 2. Platz.
Für die 8- bis 11-Jährigen ist die Konkurrenz traditionell am Größten. Hier traten in der jeweiligen Altersklasse durchschnittlich über 40 Turnerinnen an. Eine vordere Platzierung ist hier folglich besonders schwer zu erreichen. Die Mädels setzen sich daher regelmäßig auch individuelle Ziele und freuen sich über kleine Erfolge an den einzelnen Geräten. Auch wenn am Wettkampftag sicherlich nicht bei allen alles wie im Training geklappt hat, so waren die Trainerinnen am Ende des Tages mit der Leistung aller Mädels super zufrieden, schließlich wurden auch an einzelnen Geräten tolle Teilleistungen erzielt, die durch die Platzierung am Ende nicht immer widergespiegelt werden. Sofia Ravlija (AK 9), Lilly Schmiedt (AK 10), Malou Gibas und Luna Dirksen (beide AK 11) turnten ihren ersten Einzel-Wettkampf für den TVE, zeigten dabei gute Leistungen und sammelten erste Wettkampf-Erfahrung.

Besonders erfolgreich war Emmi Witte (AK 8), die sich gegen fast alle Konkurrentinnen durchsetzen konnte und am Ende den bronzenen Pokal für den 3. Platz in den Händen hielt.

Mit einem Platz unter den Top 15 ebenfalls sehr erfolgreich waren:
AK 8: Helena Steger Wai (14.),
AK 10: Martha Lazuk (5.) und Hannah Dakkak (7. Platz),
AK 11: Mia Schindler (5.), Leni Valentin (9.), Malou Gibas (13.) und Lia Ascherfeld (15.).

In der AK 12 belegten unsere drei Mädels Bella Kurschuss, Mara Witte und Lidia Lazuk die Plätze 8 bis 10 von insgesamt 32 Turnerinnen.

Ab der AK 13 war dann für die anderen Vereine nicht mehr viel Platz auf dem Podest. Marlene Bauer (AK 13) und Paulina Hill (AK 14) wurden Stadtmeisterinnen. In der AK 16/17 sowie AK 18+ war dann jeweils das gesamte Podium von TVE-Turnerinnen belegt. Lena Petrich (1.), Emeli Taravella (2.), Luise Beselin (3./alle AK 16/17) sowie Lena Niekamp gemeinsam mit Jana Gesenberg (beide 1.) und Sina Sczepan (3./alle AK 18+) bestätigten ihre Leistungen aus den letzten Jahren.
Abgerundet wurden diese Ergebnisse von:
AK 13: Leonie Horz (5.) und Juline Kolhaas (6.)
AK 14: Marie Gerste (8.)
AK 16/17: Marlene Scholz (5.)

Am Ende des Tages hatten wir die volle Bandbreite an Emotionen ausgeschöpft, von Tränen der Enttäuschung bis hin zu einem strahlenden Lächeln voller Freude. Was bleibt, sind Motivation und Ehrgeiz sowie die Freude auf das bevorstehende Training und das Erlernen neuer Elemente.
Bei den ganzen Erfolgen sind auch unsere Kampfrichterinnen wieder einmal nicht zu vergessen, denn ohne sie hätten unsere Turnerinnen gar nicht erst am Wettkampf antreten können. Gleiches gilt natürlich auch für unsere Trainerinnen, die vorab viele Stunden Arbeit investiert haben, um die Turnerinnen bestmöglich auf den Wettkampf vorzubereiten. Die erzielten Ergebnisse sind dann natürlich auch für die Trainerinnen ein toller Dank und sorgen für Vorfreude auf die weitere gemeinsame Trainingszeit!

Jenny Zedler

2024/AKTIV.175 09.03.2024

TVE als Ausrichter der Stadtmeisterschaften im Leistungsturnen am 09.03.2024

Gemeinsam mit dem TV Bredeney und dem Kettwiger SV war der TVE Burgaltendorf in diesem Jahr mit der Ausrichtung der Essener Stadtmeisterschaften an der Reihe; eine Aufgabe, die bereits im Vorfeld zum Wettkampf viel Zeit für organisatorische und vorbereitende Tätigkeiten beansprucht.
Zunächst musste eine Wettkampf-Ausschreibung erstellt werden, sodass im Anschluss Meldungen entgegengenommen, Zeit-/Riegen- und Kampfrichterpläne erstellt, Pokale bestellt und Urkunden vorbereitet werden konnten. In mehreren Planungstreffen sowie zahlreichen Mails wurden die verschiedenen weiteren Aufgaben mit den Mitausrichtern abgestimmt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Bettina Weierstahl, die einen Großteil der organisatorischen Aufgaben übernommen hatte.
Daneben sind die Ausrichter regelmäßig auch für den Betrieb einer Cafeteria zuständig, deren Planung es in sich hatte. Schließlich ist es schwer einzuschätzen, wie viele Kuchen, Salate, Brötchen und Würstchen wohl von rund 1.000 Hallenbesuchern an diesem Tag gegessen werden. Missverständnisse in der Abstimmung mit den Mitausrichtern sorgten zudem dafür, dass eine Woche vor dem Wettkampf die Nervenstärke der Verantwortlichen auf die Probe gestellt wurde.
Absolut unproblematisch war dagegen die Unterstützung durch unsere Mitglieder! Unsere Turnerinnen sowie deren Eltern haben sich unglaublich engagiert eingebracht und zahlreiche Kuchen- und Sachspenden beigesteuert sowie Cafeteria-Dienste übernommen. Die Mithilfe war wirklich beeindruckend und hat gezeigt, dass der TVE eine tolle Gemeinschaft ist. Dies zeigte sich auch darin, dass viele ältere Turnerinnen den ganzen Tag über als Unterstützung in der Halle geblieben sind.
Der Wettkampftag selbst startete für die Ausrichter bereits um 07.30 Uhr mit dem Aufschließen der Halle und dem Aufbau der Geräte sowie der Cafeteria. Und es zeigte sich, dass sich die intensiven Vorbereitungen auszahlten, denn alles klappte wie geplant, und zeitweise waren wir sogar unserem sehr engen Zeitplan etwas voraus. Um 21.30 Uhr waren es dann ebenfalls die Ausrichter, die nach dem Aufräumen als Letzte das Licht in der Halle ausschalteten und sich freuten, dass dieser Tag nunmehr geschafft war.
Jenny Zedler

2024/AKTIV.175 06.03.2024

Boule-Gruppe kann auch Eisstockschießen

Am 6.03.2024 machte sich ein Teil der TVE-Boule-Gruppe auf den Weg in die Essener Innenstadt zum „Essener Wintertraum“ auf dem Kennedyplatz.
Dort standen neben einer tollen Eislaufbahn auch vier Eisstockbahnen für sogenannte Teamevents zur Verfügung. 
Unsere Boule-Gruppe hatte eine der Bahnen für zwei Stunden angemietet. Jeweils zwei Mannschaften á fünf Spielern*innen traten gegeneinander an. Anfangs taten sich einige Boulefreunde mit den ungewohnten und schweren Eisstöcken etwas schwer. Mit der Zeit klappte es jedoch recht gut.
Bei einigermaßen gutem Wetter hatten alle viel Spaß. Nach Spielende trafen sich die erschöpften Sportler*innen zu einer Stärkung im Restaurant "RoseMarie". 

Es war für alle eine schöne Zeit, und man war der Meinung, dass man sich im nächsten Jahr wieder zum Eisstockschießen verabreden sollte.

Jörg Strauß