Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit rd. 2.100 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen. Hier kann erkannt werden, ob eine Sportstunde ggf. ausfällt. (Bitte darauf achten, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?

> Komm' auf uns zu! -  Aktuelle, DRINGENDE Bedarfe:
- Mitleitung von zwei Gruppen "Eltern/Kind-Turnen", freitags, 15.30 - 16.30 und 16.30 - 17.30 h
- Radeltourleiter*innen für die Organisation und Duchführung von ein oder zwei jährlichen "50plus-Radeltouren mit Einkehr"

AKTUELLES AUS DEM VEREINSLEBEN:

Das Sportkursprogramm 2. Halbjahr'24 ist erschienen! 
(Übrigens: Mit der Zahlenleiste unter der ersten Artikelreihe kann durch alle News-Beiträge geblättert werden.)

2024/AKTIV.174 07.02.2024

Editorial zur Ausgabe 174/März'24 der "AKTIV."

Ruhig bleiben ...
oder „klare Kante“ zeigen?

Diese Fragestellung ergibt sich aus den politischen Ereignissen der letzten Wochen, ausgehend vom oft genannten Treffen in Potsdam.
Wie verhält sich der TVE? Wie dürfen oder müssen wir uns Sportvereine verhalten, wo es doch ein Neutralitätsgebot für gemeinnützige Vereine gibt?
Aus meinem Berufsleben kenne ich die Fragestellung, die besonders im Zusammenhang mit der Vermietungsanfrage durch nicht gewollte Parteien auftauchte. Das Thema ist momentan auch in vielen Städten Diskussionspunkt, in denen gewisse Parteitage angemeldet wurden, die aber ausdrücklich nicht geünscht sind.
Doch auch im Sportverein können ähnliche Konflikte auftreten, zumal leider mittlerweile größere Bevölkerungsteile sich in ihren Ansichten politisch nach rechts bewegt haben, wie die Wahlprognosen zeigen.
Im Folgenden beziehe ich mich auf einen Artikel aus „Wir im Sport“, Magazin des Landessportbundes NRW, Ausgabe 07/23, in dem die Autoren Theo Düttmann und Michael Neumann dieses Thema mit Professor Dr. Michael Nolte, Leiter des Instituts für Sportrecht an der Deutschen Sporthochschule Köln, diskutieren. Alle Zitate entstammen diesem Artikel.
Wie weit dürfen wir uns aus dem Fenster lehnen, wenn es darum geht, Position zu beziehen, oder
sind unsere Gemeinnützigkeit und damit auch finanzielle Zuwendungen gefährdet?
Dazu gibt Prof. Nolte Entwarnung, denn gegen Parteien, die sich eindeutig gegen Grundüberzeugungen und Werte des Sports stellen würden, müsse der Verein Stellung beziehen. Die Voraussetzung dafür sei gegeben, denn es gehe hier klar um eine inhaltliche Abgrenzung zu dieser Partei, wenn diese bspw. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit oder Hetze verbreite. Anders als für  Staatsorgane gelte in dieser Hinsicht das Neutralitätsgebot für Vereine dann nicht mehr. 
Die Autoren führen zwei, wie ich finde, erschreckende Beispiele an:
1. Ein Politiker einer rechtspopulistischen Partei hat gesagt, dass „das Bildungssystem von `Ideologieprojekten beispielsweise der Inklusion befreit´ werden müsse“, was natürlich dem Streben -auch der Sportverbände- nach Vielfalt und Inklusion entgegensteht und so auf große Empörung bspw. des Rollstuhl-Sportverbandes stieß.
2. Ein Vertreter derselben Partei hat als Idee geäußert, die Mitglieder von Schützenvereinen wegen ihrer besonders guten Schießausbildung als „Reservepolizisten“ einzusetzen.
Es folgte postwendend eine empörte, deutlich ablehnende Haltung des Schützenbundes.
Hier zeigt sich klar, dass der Sport parteipolitisch auch dann neutral bleibt, wenn er solche Aussagen als abwegig verurteilt und sich mit seinen 100.000 Vereinen in Deutschland deutlich inhaltlich davon absetzt. 
Solche Gedanken entsprechen nicht unseren Zielen. Deshalb findet sich in der TVE-Satzung auch folgender Passus unter §3 GRUNDSÄTZE: „Der Verein ist parteipolitisch neutral und räumt den Menschen aller Rassen und Nationen die gleichen Rechte ein. Er engagiert sich für die Menschenrechte und für religiöse und weltanschauliche Toleranz.“
Also: Nicht nur unsere persönliche Einstellung, sondern auch unsere Satzung bestimmen diesbezüglich eindeutig unsere Haltung!

Zu diesem Thema verweise ich auch auf die in dieser Ausgabe veröffentlichte Erklärung des Essener Sports.

Eckhard Spengler

2024/AKTIV.174 06.02.2024

Der TVE sucht für die Organisation seines Vereinssportbetriebs eine*n Mitarbeiter*in (Minijob oder Anstellung)!

(Ausschreibung einer Stelle "Sportleiter*in")
(Anm.: Die Stelle wurde inzwischen besetzt.)

Der TVE hat neben seinem Kursbetrieb rd. 50 Vereinssportgruppen in den Sportarten Judo, Badminton, Basketball, Tischtennis und dem Schwerpunkt Turnen/Fitnesstraining für alle Altersgruppen. Für deren Organisation wird ein neuer Mitarbeiter/eine neue Mitarbeiterin gesucht.
Aufgaben: 

  • Unterstützung der Übungsleiter*innen in organisatorischen Angelegenheiten ihrer Gruppen
  • Mitarbeiter*innen für den Einsatz in den Vereinssportgruppen suchen und einsetzen
  • Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter*innen initiieren, ggf. bei der Auswahl von Lehrgängen helfen und anmelden 
  • Sportgeräte/-Materialanforderungen der Gruppen prüfen und ggf. beschaffen
  • Organisation der Sportstättennutzung durch die TVE-Gruppen 
  • Beobachten der Sportentwicklung und von Nachfrageveränderungen im deutschen Sport, ggf. diesbezügliche Anpassung und Fortentwicklung des TVE-Sportangebots

Anforderungsprofil: 
Organisationstalent, Koordinationsfähigkeit, Kontakt- und Vernetzungsfähigkeit, (intern und nach außen) sportfachliche Kenntnisse, gerne Sportstudium oder Ausbildung im Bereich Fitness, Affinität zum Umgang mit Software

Arbeitsverhältnis:
abhängig vom möglichen Arbeitsumfang: Minijob (538 € Brutto=Netto) oder Festanstellung bei höherer Wochenstundenzahl (ca. 7 bis 15 Wochenstunden, mittelfristige Erhöhung nicht ausgeschlossen)

Bezahlung:
Stundensatz in Anlehnung an die Tarife im Öffentlichen Dienst, Entgeltgruppe 9a

Arbeitszeit:
vorzugsweise nachmittags nach 15.00 h

Arbeitsstätte:
Sport-, Freizeit- und Gesundheitstreff "AKTIV PUNKT", Holteyer Str. 29, Essen-Burgaltendorf, Verteilung der Wochenarbeitszeit nach Absprache; evtl. geringfügig nach Absprache auch Arbeit im HomeOffice möglich.

Interesse?
Melden Sie sich zur Vereinbarung eines Termins für ein Informationsgespräch (sport@tve-burgaltendorf.de)

2024/AKTIV.174 30.01.2024

Wir stellen vor im Interview: Christoph Schulze (Leiter unserer neuen Sportgruppe "Basketball")

Hallo Christoph,
vor ein paar Wochen hatten wir ein erstes Kennenlerngespräch. Würdest du dich hier auch kurz vorstellen?

Mein Name ist Christoph Schulze, ich bin 45 Jahre alt und wohne in Burgaltendorf. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Wie sieht dein bisheriger beruflicher Werdegang aus und welche Voraussetzung bringst du für die Basketball-Hobbygruppe mit?
Ich arbeite bei der Funke Mediengruppe. In Sachen Sport bringe ich eine Menge Erfahrung mit. In meiner Jugend war ich in der Leichtathletik als Leistungssportler aktiv. Während meines Studiums habe ich lange Zeit Basketball im Verein gespielt. Das Basketballspielen habe ich bis heute beibehalten, allerdings nur noch hobbymäßig.

Du baust eine neue Basketballgruppe auf, die sich jeweils mittwochs in der Zeit von 18 bis 20 Uhr in der Comeniushalle zum freien Spiel trifft. Welche Voraussetzungen müssen die Interessenten mitbringen? Wer kann kommen?
Ein paar Grundlagen wären toll, sind aber kein Muss, daran kann man arbeiten. Alle ab 16 Jahre, die Spaß daran haben, Basketball zu spielen, sind herzlich willkommen. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der aktuellen Hallenkapazität leider begrenzt, weshalb eine kurze Anmeldung wünschenswert ist (schulze.ch@gmail.com).

Wie bereitest du dich auf deine neue Aufgabe vor?
Meine Vorbereitung hängt von der Zusammensetzung der Gruppe ab, welche sich in den nächsten Wochen finden wird. Wichtig ist es mir zu erwähnen, dass es sich bei unserem Mittwochsangebot um eine Hobbygruppe mit Fokus auf freiem Spiel handelt und nicht um ein Training.

Wenn du jemanden davon überzeugen müsstest, zur freien Spielgruppe zu kommen, was würdest du ihm sagen, warum er teilnehmen sollte?
Ich freue mich, dass wir denjenigen, die Spaß daran haben, in netter Runde Basketball zu spielen und ein paar Körbe zu werfen, eine Gelegenheit bieten können, diesen tollen Sport auszuüben. Die ersten Anfragen haben mich bereits erreicht, und die Gruppe wird sicherlich von Woche zu Woche weiter wachsen, so dass ich optimistisch bin, niemanden von dem Angebot überzeugen zu müssen.

Welche Sportarten betreibt du selbst?
Ich spiele Basketball, gehe regelmäßig laufen und mache Kraftgerätetraining beim TVE im AKTIV PUNKT.

Was machst du außer Sport noch in deiner Freizeit?
Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie und mit Freunden. Ich bin gerne im Garten, grille gerne. Außerdem verreise ich gerne, am liebsten nach Griechenland.

Danke für dein Engagement und viel Erfolg mit dem neuen Angebot im TVE und bei der Realisierung deiner Idee.

Das Interview führte Eckhard Spengler