Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit rd. 2.100 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen. Hier kann erkannt werden, ob eine Sportstunde ggf. ausfällt. (Bitte darauf achten, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?

> Komm' auf uns zu! -  Aktuelle, DRINGENDE Bedarfe:
- Mitleitung von zwei Gruppen "Eltern/Kind-Turnen", freitags, 15.30 - 16.30 und 16.30 - 17.30 h
- Radeltourleiter*innen für die Organisation und Duchführung von ein oder zwei jährlichen "50plus-Radeltouren mit Einkehr"

AKTUELLES AUS DEM VEREINSLEBEN:

Das Sportkursprogramm 2. Halbjahr'24 ist erschienen! 
(Übrigens: Mit der Zahlenleiste unter der ersten Artikelreihe kann durch alle News-Beiträge geblättert werden.)

Jahr 2019 14.03.2019

GOP Varieté: Dankeschön-Aktion des Essener Sportbundes

 Eine be­son­dere Ak­tion des Esse­ner Sport­bundes bot den Trai­ner­innen und Kampf­rich­terinnen der Leistungs­turn­gruppe die Mög­lichkeit eines gemein­samen GOP-Besuchs.

Um sich bei den ehren­amtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihr sportliches und gemeinnütziges Engagement in den Vereinen zu bedanken, haben sich der ESPO und das GOP Varieté-Theater Essen für eine Kooperation zusammengetan und zu einem kostenlosen Showbesuch eingeladen. Diese Einladung haben wir natürlich gerne angenommen und sind am Donnerstag den 14.03.2019 nach dem Training gemeinsam zum GOP gefahren. Wer das GOP kennt, der weiß, dass die Shows immer sehr schön sind. Für Jung und Alt ist immer etwas dabei. Auch das aktuelle Programm „Sombra“ verzauberte uns. Die zweistündige Show bot einen Mix aus Tanz, Akrobatik und Jonglage.

Diese abwechslungsreichen Darbietungen der Künstler sorgten bei uns für große Begeisterung und bescherten uns einen schönen Abend. Den Dank des ESPO geben wir gerne zurück. Es war ein tolles Angebot, über das wir uns sehr gefreut haben.

Daggi Zedler

Jahr 2019 02.03.2019

TVE-Judoka trotzten dem Karneval.

Der Veranstalter in Borbeck war aus organisatorischen Gründen gezwungen, das Pokalturnier am Karnevalswochenende auszutragen. Das hat sich natürlich bei den Anmeldezahlen bemerkbar gemacht. Trotzdem haben sie es wie immer geschafft, ein sehr gutes Turnier zu organisieren. Auch wir hatten einige Karnevalsabsagen und eine Absage aus gesundheitlichen Gründen. Immerhin verblieben zehn Wettkämpfer/-innen, von denen sich neun unter den ersten Drei platzieren konnten.

Am Samstag, den 02.03.19 starteten die Altersgruppen U15 und U18. Marieke schaffte mit unspektakulären Kämpfen einen zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse. Dies bedeutete zudem, dass sie eine Einladung zu Vorbereitungstrainings für die Kreisauswahlmannschaft erhielt. Glückwunsch! Jannike – unsere einzige U18 Kämpferin an diesem Tag – hatte hingegen eher spektakuläre Wettkämpfe. Zwar musste sie auch eine Niederlage (incl. Schmerzen) einstecken, konnte aber ihre weiteren Kämpfe erfolgreich und mit sauberen Techniken gestalten. So wurde sie in ihrer Gruppe ebenfalls Zweite.

Am Sonntag, den 03.03.19 lief die Fortsetzung des Turniers mit den Altersgruppen U10 und U13. Justus und Moritz konnten mit ihren dritten Plätzen sehr zufrieden sein. Im besonderen Moritz musste erfahren, bzw. erleiden, wie anstrengend Judo sein kann. Seine vier Kämpfe waren sehr ausgeglichen und gingen alle über die komplette Zeit. Auch Hannah musste einmal über die gesamte Zeit kämpfen und war anschließend sehr erschöpft. Ihr Lohn war aber der erste Platz.

Ylvy zeigt an diesem Tag eiserne Ent­­ und setzte sich eben­falls gegen alle Geg­­ durch, so dass sie erst­mals den ersten Platz er­langte. Mit zum Teil tollen Leis­tungen konnten sich Car­lotta und Pau­line in ihren jewei­ligen schweren Grup­pen noch gut plat­zieren. Zum Ab­schluss des Tages konn­te Lena die TVE Anhä­/-innen mit ­önen Judo­techniken begeis­tern. Sie musste von alle TVE Judoka in der größten Grup­pe an­treten und konnte sich im Finale um den dritten Platz wiederum mit toller Technik erfolg­reich durch­setzen.

Auch wenn nicht jede/r Teil­neh­mer/-in mit der eigenen Plat­zierung zufrieden war, ist es aus Vereins­sicht ein tolles und erfolg­reiches Wochen­ende gewesen. Hier die Platzierungen im Überblick:

1. Platz – Hannah Schwarz und Ylvy Hornung
2. Platz – Jannike Werth, Marieke Werth und Pauline Jacke
3. Platz – Lena Schlede, Carlotta Jacke, Moritz Langer und Justus Schreyer

Berthold Werth

Jahr 2019 28.02.2019

Burgaltendorfer Rhönräder sind endlich wieder "zuhause".

Nach den Sommerferien 2017 traf es die Sportlerinnen und Sportler des TVE Burgaltendorf wie ein Schlag:

Die Turnhalle der Comeniusschule wurde aufgrund eines Wasserschadens gesperrt und konnte nicht mehr genutzt werden.

Die Rhönradgruppe wurde, wie viele andere Gruppen auch, davon stark betroffen. Denn aufgrund des hohen Platzbedarfs bei der Lagerung der Rhönräder konnte das Training nicht in jede beliebige Turnhalle verlegt werden. Die Turnerinnen sind glücklicherweise schnell in der Turnhalle der Waldorfschule unter gekommen und konnten mit eingeschränkter Radanzahl dort vorübergehend trainieren.

Nach langem Warten ist es nun endlich soweit. Die Turnhalle in Burgaltendorf hat einen neuen Fußboden bekommen und ist ab sofort wieder freigegeben. Ein organisatorischer Kraftakt stellt der Rücktransport der Räder nach Burgaltendorf dar. Durch die Bereitstellung eines Anhängers durch die SG Essen-Heisingen sowie die Hilfe beim Transport durch den Getränkehandel Klöfers stehen jedoch jetzt alle Räder wieder in Burgaltendorf und freuen sich auf das nächste Training.

Ein herzliches Dankeschön für die Hilfe und Unterstützung geht an dieser Stelle an alle fleißigen Hände, die bei der Organisation und beim Transport geholfen haben.

Sandra Kernebeck